© Dieter Chlouba / Deutsche Bahn / Symbolbild

Lebensgefährliche Aktion: Frau (52) überquert geschlossenen Bahnübergang in Kulmbach

Eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Kulmbach hatte es am Donnerstagnachmittag (20. Februar) besonders eilig. Sie ignorierte einfach die geschlossene Bahnschranke und lief auf den Gleisen entlang. Eine lebensgefährliche Situation, die zum Glück gut ausging – der Frau aber offenbar überhaupt nicht bewusst war.

52-Jährige lässt sich nicht von der geschlossenen Bahnschranke aufhalten

Kurz nach 14:00 Uhr schob die Frau ihren mit Einkäufen beladenen Tretroller von der Kronacher Straße aus in Richtung Bahnübergang. Die Schranken hatten sich gerade gesenkt, da fasste sie den folgenreichen Entschluss, diese noch rasch zu überwinden. Um ihre Zeitersparnis weiter auszubauen, begab sie sich auch nicht auf den gegenüberliegenden Gehweg in Richtung Bahnhof, sondern legte die Wegstrecke bis zum Bahnsteig direkt auf den Gleisen zurück.

Aufmerksame Fahrdienstleiterin erkennt Gefahr und verhindert Schlimmeres

Eine aufmerksame Fahrdienstleiterin hatte die Frau zum Glück rechtzeitig erkannt. Schlimmeres konnte damit verhindert werden. Da sie sich jedoch auch auf Ansprache mehr als uneinsichtig zeigte, wurde sie nicht nur von ihrer angestrebten Zugfahrt ausgeschlossen, sie sah sich auch mit der Polizei konfrontiert. Nun erwartet die 52-jährige ein Bußgeld von mindestens 350 Euro und  ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.



Anzeige