Lichtenfels: Ärger mit angetrunkenen Discobesuchern

Am Freitagmorgen mussten die Streife dreimal wegen der angeheiterten Gäste eine Disco in Lichtenfels ausrücken. Um 2.10 Uhr wurde ein 19-jähriger Neustadter während einer Jugendschutzkontrolle sitzend und schlafend vor der Disco angetroffen. Der Alkomat zeigte satte 1,84 Promille an. Ein selbständiger Antritt des Nachhausewegs war ihm praktisch unmöglich. Vor der Ausnüchterungszelle der PI Lichtenfels bewahrte ihn ein Ortskamerad, der ihn nach Hause brachte.

Um 4.20 Uhr tickte ein 28-jähriger Russlanddeutscher aus Marktzeuln vor der Disco komplett aus. Er bewarf die Security-Mitarbeiter mit Steinen und ging auf sie los. Er lieferte sich mit einem Mitarbeiter eine Rangelei, wobei der Türsteher leicht verletzt wurde. Außerdem ging die Oberbekleidung das Mitarbeiters dabei kaputt. Während der dann folgenden Rangelei nutzte ein bisher unbekannter Täter die Gelegenheit und schlug dem Russlanddeutschen mit der Faust ins Gesicht. Bei diesem Unbekannten soll es sich um einen Mann mit türkischer Abstammung handeln. Dieser konnte im Durcheinander unerkannt entkommen. Auch im Beisein der Polizisten war der Marktzeulner nicht zu beruhigen und warf auch weiter mit Steinen um sich. Er war durch den Faustschlag des Unbekannten schwer getroffen, verweigerte jedoch jede ärztliche Hilfe und entfernte sich zu Fuß. Die Ermittlungen werden von der Polizei in Lichtenfels geführt.

Um 5.10 Uhr, teilte ein Anwohner des Bahnhofs Burgkunstadt mit, dass dort Scheiben eingeschlagen wurden. Am Bahnhof konnten zunächst drei junge Männer mit osteuropäischem Migrationshintergrund angetroffen werden. Sie kamen allesamt aus dem Bereich Bamberg und hatten zuvor die Disco in Burgkunstadt besucht. Während der Identitätsfeststellung dieser drei Männer, fanden die Polizisten noch einen vierten Mann, der sich auf der Bank im Bahnhof schlafen gelegt hatte. Nachdem er geweckt worden war, zeigte er sich äußerst provokant und uneinsichtig gegenüber den Beamten. Er musste mit körperlicher Gewalt auf Distanz gehalten werden. Einem mehrfach ausgesprochenen Platzverweis kam er nicht nach. Darauf stieß er einen Polizisten in eine Hecke. Der junge Mann wurde überwältigt, gefesselt und zur Dienststelle verbracht. Nach Durchführung einer Blutentnahme, Ausnüchterung und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde er am Mittag des Freitags entlassen. Der junge Mann, der nun einige weitere Straftaten auf dem Konto hat, brachte es beim Test mit dem Alkomaten auf 1,42 Promille in der Atemluft.



Anzeige