Lichtenfels: Club-Fan feiert Auswärtssieg zu ausgelassen

Den Auswärtssieg seines 1. FC Nürnberg am Sonntag (3. April) in Frankfurt (0:3) feierte ein 25-Jähriger aus Lichtenfels zu ausgiebig. Der Mann wurde nicht nur von seiner Frau aus der Wohnung geschmissen, sondern im Anschluss auch von der Polizei aufgrund seines hohen Alkoholpegels in das Krankenhaus eingeliefert.

Polizei stellt Führerschein sicher

Von Frankfurt ging es für den Clubberer zunächst mit dem Fan-Bus bis nach Erlangen. Hier stieg er dann in seinen Pkw und wollte nach Hause fahren. Allerdings wurde er von einer Kontrolle der Polizei überrascht. Der Alkotest zeigte bei dem 25-Jährigen stattliche 2,62 Promille an. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet.

Streit mit der Ehefrau

Anschließend wurde der Lichtenfelser von einem Bekannten nach Hause gefahren. Dort angekommen geriet der Nürnberg-Fan aufgrund der Vorfälle mit seiner Ehefrau in Streit, weshalb diese die Polizei um Hilfe rief. Bis zum Eintreffen hatte sich der Lichtenfelser aber verdünnisiert.

Einlieferung ins Klinikum

Der 25-Jährige wurde schließlich von den Beamten in einer angrenzenden Scheune aufgefunden. Er musste vor Ort wohl kräftig nachgetankt haben, da um ihn herum zahlreiche leere Bierflaschen lagen. Da der Club-Fan partout nicht zur Besinnung gebracht werden konnte, wurde er vorsorglich vom Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert.

 



Anzeige