Lichtenfels: Einschätzung der Geschäftslage laut IHK leicht verbessert

Wie die IHK für Oberfranken Bayreuth mitteilte, liegen auch die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage für Lichtenfels vor. Demnach bleibt der Konjunkturklimaindex auf relativ niedrigem Niveau, steigt aber leicht um 1,3 auf 106,2 Punkte.

 

Weiterhin sehr positive Einschätzungen der Geschäftslage

29 Prozent der Unternehmen in der Region Lichtenfels bewerten die aktuelle Geschäftslage als positiv, dem gegenüber stehen fünf Prozent, die die Lage als eher negativ einschätzen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Bewertung damit besser ausfällt als bei der letzten Befragung, obwohl das Umsatzvolumen sowohl im In- als auch im Ausland (mit Ausnahme des Asien-Geschäftes) rückläufig ist.

 

Optimistischer Ausblick überwiegt

Im Hinblick auf die Entwicklung der Geschäfte im kommenden Jahr bringen 14 Prozent der Unternehmen positive Erwartungen zum Ausdruck, während 23 Prozent mit einer negativen Entwicklung rechnen. Den Ausblick trüben dabei vor allem Kostensteigerungen ein, mit denen die Betriebe in den nächsten zwölf Monaten rechnen. Paradoxerweise stieg jedoch die erwartete Investitionsquote auf 86 Prozent.

 

Hochrechnungen prognostizieren Beschäftigungszuwachs

Nachdem die Einschätzung der Lage insgesamt also positiv ausfällt, geben die Mitgliedsunternehmen des IHK-Gremiums Lichtenfels an, ihr Personal aufstocken zu wollen. Hochrechnungen der IHK zufolge wird dieser Anstieg der Mitarbeiterzahlen im nächsten Jahr etwa 1,5 Prozent betragen. Ein Problem könnte hierbei laut IHK-Vizepräsident Wilhelm Wasikowski der Fachkräftemangel darstellen: „Deshalb muss es uns als Unternehmer besser als gelingen, etwa Abiturienten für einen Ausbildungsberuf in Industrie, Handel oder im Dienstleistungssektor zu motivieren. An den Hochschulen erwarten die Abiturienten Studiengänge mit Abbrecherquoten, die oft über 50 Prozent liegen, in den Unternehmen dagegen eine vielversprechende Karriere.“

 


 

 



Anzeige