Lichtenfels: Statt zum Fasching in die Zelle

Am Samstag gegen 22.05 Uhr wollte ein 21-jähriger Mann zu einer Faschingsveranstaltung in die Stadthalle nach Lichtenfels. Da er jedoch sichtlich alkoholisiert war, wurde ihm der Zutritt durch das Sicherheitspersonal verweigert. Dies sah der junge Mann aber nicht ein und er musste schließlich aus der Halle gebracht werden. Während der Verweisung aus der Stadthalle beleidigte der junge Mann die Security-Mitarbeiter. Der Vorfall wurde von einer Zivilstreife der Lichtenfelser Polizei beobachtet und die Beamten gaben sich dem 21-Jährigen zu erkennen. Doch statt die beleidigenden Äußerungen einzustellen,  führte der Betrunkene seine Beleidigungen nun auch gegen die Polizeibeamten fort. Weil er sich weiterhin aggressiv verhielt, sollte er schließlich in Gewahrsam genommen werden. Der Mann wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Während der Fesselung des 21-Jährigen kamen offensichtlich Bekannte des Mannes hinzu. Ihnen wurde erklärt, dass es sich um eine Polizeimaßnahme handelt und ihnen wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Während einer der Männer der Aufforderung folgte und weiter ging, versuchte ein weiterer junger Mann seinen Bekannten zu befreien. Er ging auf den Zivilbeamten los und packte den Polizisten von der Seite her am Hals. Der Angriff konnte jedoch abgewehrt werden und auch dieser aggressive und alkoholisierte 21-Jährige konnte überwältigt und gefesselt werden. Die bei den jungen Männern durchgeführten Alkotests ergaben jeweils einen Wert von 0,94 Promille. Beide duften ihren Rausch in der Polizeizelle ausschlafen. Außerdem erwarten den einen Mann eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung und seinem vermeintlichen Helfer eine Anzeige wegen Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung.

Am Sonntag kurz nach 1 Uhr kam es bei der gleichen Veranstaltung zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 32-Jährigen und einem 25-Jährigen. Nach den bisherigen Angaben der beiden Betrunkenen schlug zunächst der Ältere seinem jüngeren Gegenüber mit der Faust ins Gesicht. Der 25-Jährige revanchierte sich ebenfalls mit Schlägen. Beide Streithähne wurden leicht verletzt und begeben sich selbst in ärztliche Behandlung. Auf eine Vernehmung vor Ort wurde verzichtet, weil beide Männer beim Alkotest einen Wert von 0,57 Promille erzielten.



Anzeige