© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Trickbetrüger erbeuten fünfstelligen Eurobetrag

In Oberfranken konnten erneut Telefon-Betrüger bei einem ausgewählten Opfer durch die „Enkeltrick“-Masche einen hohen Bargeld-Betrag erbeuten. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen in diesem Fall, der sich am Mittwoch (16. September) in Lichtenfels ereignete, aufgenommen.

Seniorin übergibt fünfstelligen Euro-Betrag

Gegen Mittag erhielt eine 72-jährige Rentnerin in Lichtenfels einen Anruf aus einem angeblichen Autohaus. Eine männliche Stimme erklärte der Seniorin, dass ihr Enkel einen Verkehrsunfall hatte und daher einen fünfstelligen Eurobetrag zahlen müsste. Im Verlauf des Gesprächs überzeugte der Betrüger die die 72-Jährige, so dass diese bei ihrer Bank das Geld abhob und gegen 13:50 Uhr in der Lichtenfelser Seeleinstraße einem Unbekannten übergab.

72-Jährige bemerkt den Betrug zu spät

Im Verlauf des Nachmittags erkannte die 72-Jährige, dass sie das Opfer von Betrügern wurde. Nachdem das Opfer die Polizei informiert hatte, wurde eine Fahndung nach dem Unbekannten eingeleitet. Diese blieb allerdings erfolglos. Auch eine detaillierte Beschreibung des Unbekannten ist laut Polizei nicht möglich.

Kriminalpolizei sucht Zeugen

Die Beamten der Kriminalpolizei Coburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 09561 / 645-0 entgegen.



Anzeige