© Bundespolizei

Landkreis Bamberg / Forchheim: Alkohol- und Geschwindigkeitssündern auf der Spur

In den Landkreisen Bamberg und Forchheim müssen Verkehrsteilnehmer in den kommenden Wochen verstärkt mit Kontrollen und Überwachungen rechnen. Grund sind die seit 2017 gestiegenden Unfallzahlen, ausgelöst durch Fahrten unter Alkohol oder durch eine erhöhte Geschwindigkeit.

Verkehrsunfälle unter Alkoholeinwirkung Bamberg-Land gestiegen

Im Vergleich zum 2017 stieg die Zahl der Verkehrsunfälle, hervorgerufen durch Alkoholeinwirkung, im Landkreis Bamberg im letzten Jahr um mehr als ein Viertel an.

  • 2018: 63 Unfälle
  • 2017: 49 Unfälle

Bei einem besonders tragischen Vorfall im Juni 2018 erfasste ein alkoholisierter 18-jähriger Fahrer bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) einen Fußgänger (14) und verletzte ihn tödlich.

Verdopplung der Unfälle durch überhöhte Geschwindigkeit im Landkreis Forchheim

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Forchheim stieg die Zahl der Schwerverletzen bei Verkehrsunfällen im Jahr 2018 um etwa ein Fünftel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an.

  • 2018: 70 Verletzte
  • 2017: 58 Verletzte

Die Zahl der Unfälle, die auf eine nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen waren, verdoppelte sich auf 12-Monats-Basis nahezu .

  • 2018: 35 Unfälle
  • 2017: 18 Unfälle

Polizei arbeitet präventiv gegen Alkoholmissbrauch am Steuer

Um diesen negativen Entwicklungen entgegenzutreten, werden in den kommenden Wochen Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Land und Forchheim mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Operativen Ergänzungsdienste Bamberg und der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg, verstärkt Kontrollen in den beiden Landkreisen durchführen.



Anzeige