© Freiwillige Feuerwehr Coburg

Lkw rammt Hauswand in Coburg: Sandsteine drohen abzustürzen

Große Teile der Fassade einer Bank in der Coburger Innenstadt drohte am Dienstag (23. Januar) auf den Gehweg zu stürzen. Schuld an der bröckelnden Fassade war ein vier Meter hoher Lkw, der aus Unachtsamkeit die Hauswand rammte und stark beschädigte.

Ungünstiger Parkplatz

Gegen 10:00 Uhr am Morgen sorgte ein Lkw in der Georgengasse in Coburg für Aufruhr. Der 31-Jähirge Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg parkte mit seinem Fahrzeug unmittelbar vor dem Gebäude des Kreditinstitutes um Lieferarbeiten in der Umgebung durchzuführen. Bei der Abfahrt von der Unfallstelle achtete er zwar auf den Verkehr in der Umgebung vergaß jedoch, dass sein vier Meter hohes Gefährt ziemlich nah an der Gebäudefassade geparkt war. Mit seinem hohen Anhänger der Lkw zwei Sandsteinkonsolen an der Hausfassade, die einen darüber liegenden Balkon trugen.

Feuerwehr muss Bereich absichern

Durch den heftigen Anstoß wurden zwei große Sandsteine an der Fassade verschoben und drohten auf den Gehweg zu stürzen. Diese mussten durch die Feuerwehr Coburg und das THW gesichert werden.  Der Bereich um die Bank wurde aus Sicherheitsgründen abgesperrt. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.



Anzeige