© News5 / Merzbach

LKW-Unfallchaos in Oberfranken: Halbe Million Euro Schaden!

Am Montag (18. April) kam es auf den oberfränkischen Autobahnen zu vier Lkw-Unfällen, die ein Verkehrschaos auslösten und mit rund 523.000 Euro einen sehen hohen Sachschaden hinterließen. Insgesamt werden sechs Personen verletzt. Unfallschwerpunkt waren die A70 bei Hallstadt und die A93 im Raum Wunsiedel.

Lkw-Unfall auf der A70 bei Hallstadt

Gegen 8:30 Uhr kam es auf der Autobahn A70 bei Hallstadt (Landkreis Bamberg) fast zeitgleich zu zwei Unfällen. Bei dem ersten Crash auf Höhe der Ausfahrt Bamberg stieß ein Sattelzug aus Sachsen gegen einen tschechischen Kleintransporter und schob diesen auf einen Pkw. Der Unfallverursacher verletzte sich leicht. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 13.000 Euro.

Verkehrschaos nach einem zweiten Unfall auf der A70 (Fotos)

Der zweite Unfall löste dann ein Verkehrschaos aus. Ein Sattelzug fuhr hier nahezu ungebremst gegen einen Lkw mit Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei, der die rechte Fahrspur sperrte. Die drei Insassen der beiden Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 350.000 Euro. Für mehrere Stunden war neben der rechten Fahrspur auch die Ausfahrt Bamberg-Hafen komplett gesperrt.

Lkw-Reifenplatzer auf der A93

Am Montagvormittag platzte bei einem Lkw auf der Autobahn A93 auf Höhe Höchstädt (Landkreis Wunsiedel) der rechte Reifen. Grund war laut der Polizei der vermutlich zu geringe Luftdruck im Reifen. Der Fahrer geriet – in Richtung Norden fahrend – ins Schlingern. Beim Gegenlenken brach das Fahrzeug aus, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der 36-jährige Fahrer wurde mit einer Gehirnerschütterung in das Krankenhaus Selb gebracht. Der entstandene Gesamtschaden belief sich auf 20.000 Euro.

Sattelzug kippt auf der A93 um

Ein ebenfalls geplatzter Reifen war für einen weiteren schweren Lkw-Unfall am Montag auf der A93 bei Schönwald verantwortlich. Nachdem der vordere rechte Reifen platzte, zog es den Sattelzug zum rechten Fahrbahnrand. Das Gespann kam von der Autobahn ab, drückte rund 60 Meter Schutzplanke sowie den Wildschutzzaun nieder und kippte um. Der mit zwei Schrottcontainern beladene Sattelzug blieb neben der Fahrbahn auf einem Feldweg liegen. Der leichtverletzte 37-jährige Fahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Zur Bergung des Lkw mit Anhänger war die rechte Fahrspur für mehrere Stunden blockiert. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 140.000 Euro.



Anzeige