Loewe: Internationale Ausrichtung auf der Agenda

Der angeschlagene TV-Hersteller Loewe will seine Produkte für jüngere Käufer interessanter machen und den Blick auf die Märkte in Russland, China und Indien richten. „Wir müssen internationaler werden. Wir sehen große Chancen, mit Premiumprodukten Marktanteile zu gewinnen“, sagte Finanzvorstand Rolf Rickmeyer am Donnerstag in München bei der Bilanz-Pressekonferenz. In Europa sind Deutschland, Österreich, Schweiz und die Benelux-Staaten die einzigen Länder in Europa, in der Loewe noch performen kann. der Markt in Südeuropa ist hingegen eingebrochen. Im vergangenen Jahr steckte Loewe tief in den roten Zahlen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei minus 29 Millionen Euro. Vorstandschef Matthias Harsch sagte: „Wir versuchen, die Marke zu verjüngen. „In der Sparte Audiosystem beispielsweise liege man „gut im Trend“ und könne ein jüngeres Publikum ansprechen.

 



Anzeige