© Deutsche Bahn AG / Oliver Lauer

Mainleus: 39-Jähriger geht auf Zugbegleiter los

Wie die Polizei am heutigen Dienstag (23. April) mittteilte, rastete ein Bahnreisender bereits am Karfreitag (19. April) am Bahnhof in Mainleus (Landkreis Kulmbach) aus und wurde auch gegenüber zwei Zugbegleitern handgreiflich. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und bittet um Zeugenhinweise.

39-Jähriger wird aus Zug geschmissen 

Bereits auf der Zugfahrt von Lichtenfels nach Kulmbach soll der 39-Jährige Mann, gegen 18:00 Uhr, die Mitreisenden verbal belästigt haben. Daraufhin wurde er von den beiden Zugbegleitern aufgefordert, damit aufzuhören. Am Bahnhof in Mainleus wurde der Randalierer dann aufgefordert den Zug zu verlassen. Daraufhin nahm er seine Schnapsflasche und zur Zugtür, plötzlich drehte er sich um, und schubste einen Zugbegleiter zur Seite. Dann packte er den zweiten Zugbegleiter im Brustbereich und drückte ihn rückwärts. Dabei stürzten die beiden DB-Mitarbeiter und landeten auf abgestellten Fahrrädern.

Mutiger Fahrgast schreitet ein 

Ein bisher unbekannter couragierter Reisender schritt hier ein und zog den Querulanten von den Zugbegleitern weg. Nur so konnten die beiden Geschädigten auch wieder aufstehen und sich im Führerstand des Zuges einsperren. Als der Lokführer den inzwischen ausgestiegenen Unruhestifter auf dem Bahnsteig sah, verschloss er die Zugtüren. Ganz und gar nicht damit einverstanden, trommelte der sichtlich angetrunkene Mann daraufhin mit den Fäusten gegen die Türe.

Zugbegleiter am Rücken verletzt

Einer der beiden Zugbegleiter zog sich durch die Angriffe des 39-Jährigen Prellungen im Rückenbereich zu und war nicht mehr dienstfähig. Den Randalierer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Der äußerst couragierte Reisende und auch weitere Zeugen der Vorgänge im Zug und auch am Bahnhof in Mainleus werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Selb am Revier in Hof unter der Telefonnummer 09281 140029 – 0 zu melden.



Anzeige