Mainleus (Lkr. Kulmbach): Polizei warnt vor falschen Spendensammlern

Am Dienstag (02. September) waren in Mainleus Trickbetrüger unterwegs, die sich als taubstumme Spendensammler ausgaben. Während sie ihre Opfer nach einer kleinen Spenden baten, stahlen sie diesen zusätzlich noch Geld aus dem Geldbeutel.In der Mittagszeit gab sich auf einem Supermarktparkplatz ein 17-Jähriger als taubstumm aus und erbettelte von einem 61-jährigen Mann Geld. Anhand einer angeblichen Spendenliste, bat er den Rentner um einen Geldbetrag, woraufhin ihm der Mann eine kleine Spende gab. Währenddessen hat der Täter jedoch mehrere hundert Euro aus dem Geldbeutel entwendet, was der Rentner aber erst im Anschluss bemerkte. Darauf angesprochen, gab ihm der Dieb zwar einen Großteil der Beute zurück, dennoch fehlen noch etwa 100 Euro.

Der Bettler flüchtete in einem blauen Skoda Octavia mit Bochumer-Kennzeichen. Im Laufe der sofort eingeleiteten Fahndung, stellte die Polizei den Wagen bei Bad Staffelstein sicher und nahmen den 17-jährigen Insassen als Täter fest. Offenbar gehört er zu einer Gruppe von Frauen und Männern, die ebenfalls im Auto unterwegs sind und für ihre Taten in wechselnden Besetzungen auftreten.

Die Polizei warnt vor einem überregionalen Auftreten dieser Personen. Sie rät, Geldbörsen und andere Wertsachen nie unbeobachtet zu lassen und sich immer die Organisation für die Geldspende zeigen zu lassen. Zudem sollen Ausweise für die Hilfsorganisation vorgezeigt werden. Im Zweifelsfall kann auch die Polizei verständigt werden. Sollten Sie ebenfalls Opfer eines derartigen Betruges geworden sein, dann wenden Sie sich bitte umgehend an ihre nächste Polizeidienststelle.

 



 



Anzeige