© FFW Marktleugast

Marienweiher: Glutreste setzen Holzunterstand in Brand

Zu einem Brand auf einem ehemaligen Firmengelände in Marienweiher (Landkreis Kulmbach) wurden am Freitagmorgen (30. April) die Feuerwehren Marktleugast, Marienweiher und Steinbach alarmiert. Bei dem Feuer entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe. Eine Person wurde bei dem Löscheinsatz verletzt.

Übergreifen der Flammen auf ein Gebäude kann verhindert werden

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Stadtsteinach entzündeten Glutreste einer Feuerschale einen Holzunterstand in der Nähe eines Gebäudes. Die Glut könnte laut dem Bericht durch den Wind wieder entfacht worden sein. Nach Erkenntnissen der Ermittler hatten der oder die Täter das Feuer in der Schale nicht ordnungsgemäß gelöscht. Den eingesetzten Feuerwehren gelang es rasch, den Brand zu löschen. Obwohl der Unterstand direkt an das Gebäude angebaut ist, verhinderte man ein Übergreifen der Flammen.

Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt

Nach aktuellem Kenntnisstand verursachten die Flammen einem Schaden von rund 5.000 Euro. Laut der Feuerwehr Marktleugast wurde ein Kamerad bei den Löscharbeiten leicht verletzt und vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht.

Polizei sucht Zeugen in dem Fall

Die Polizei Stadtsteinach ermittelt derzeit wegen fahrlässiger Brandstiftung. Zeugen, die Hinweise geben können, wer das Feuer schürte, können sich bei der Polizei in Stadtsteinach unter der Telefonnummer 09225 / 96 30 00 melden.

Bilder vom Brandort
© FFW Marktleugast© FFW Marktleugast© FFW Marktleugast© FFW Marktleugast© FFW Marktleugast© FFW Marktleugast© FFW Marktleugast


Anzeige