© Andreas Heuberger, TVO

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth: Kultusministerium ermittelt nicht

Nach dem Sturz eines 16-jährigen Schülers vom Dach des Markgräfin Wilhelmine Gymnasiums in Bayreuth am Wochenende wird das Bayerische Kultusministerium vorerst keine Untersuchung einleiten. Diese teilte das Ministerium auf Nachfrage von TVO am Dienstagvormittag (25. November) mit.

Ministerium sieht kein Fehlverhalten der Schulleitung

Aus dem Ministerium hieß es, man könne bei der Schulleitung und der Lehrerschaft derzeit kein Fehlverhalten erkennen. Ein Ministeriumssprecher lobte zudem die Reaktion auf den Vorfall. Wie berichtet, hatte die Schulleitung am Wochenende das so genannte Kriseninterventionsteam des Gymnasiums eingeschaltet und bietet den Schülern bei Bedarf eine psychologische Betreuung an. Das Kulturministerium wird allerdings die Ermittlungen der Polizei weiter im Auge behalten.

Polizei ermittelt weiter

Die Polizei ermittelt unterdessen weiter, konnte aber am Dienstagvormittag ihrerseits keine neuen Erkenntnisse vermelden. Bislang gilt als sicher, dass sich mehrere Jugendliche in der Nacht auf Samstag (22. November) im Schulgebäude aufhielten und feierten. Möglicherweise hatten sich die Jugendlichen zuvor einschließen lassen.

Zustand des Schülers unverändert

Der 16-Jährige, der vom Dach des Gymansiums 15 Meter in die Tiefe stürzte, befindet sich weiterhin schwer verletzt im Krankenhaus. Sein Zustand wurde zuletzt als kritisch beschrieben.

Unser Beitrag vom Montag, 24. November

 



 



Anzeige