© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Marktredwitz: 49-Jähriger mit Stichverletzungen ruft um Hilfe

Mit einem blutverschmiertem Messer und Hammer war am Donnerstagmorgen (17. Juni) ein 49 Jahre alter Mann in der Goethestraße in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) unterwegs. Der Mann rief um Hilfe und blutete aus dem Bauch. Zwei junge Männer verständigten den Notruf.

49-Jähriger lässt sich widerstandslos festnehmen

Bei Eintreffen der Polizei legte der 49-Jährige die Gegenstände ab und ließ sich widerstandslos die Handfesseln anlegen. Nach eigenen Angaben fügte er sich die Bauchverletzung durch zwei Stiche selbst zu. Außerdem kratzte er sich die Pulsadern oberflächlich auf.

49-Jähriger leidet offenbar unter Wahnvorstellungen

Laut Polizei leidet der 49-Jährige aus Marktredwitz offenbar unter Verfolgungswahn und Wahnvorstellungen. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum verbracht. Nach der Behandlung seiner körperlichen Verletzungen wird angestrebt, ihn in eine Bezirksklinik unterzubringen.



Anzeige