© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Bewohner (35) legt Brand in Mehrfamilienhaus

Ein 35-Jähriger legte am Freitagmorgen (31. Juli) in der eigenen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) einen Brand. Eine Bewohnerin wurde morgens auf den Rauchmelder aufmerksam und verständigte weitere Bewohner des Hauses. Die Polizei nahm den flüchtigen Täter (35) im Stadtgebiet fest.

Größerer Schaden kann noch verhindert werden

Gegen 6:15 Uhr hörte eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses, das sich in der Straße „Schuhwiese“ befindet, den Rauchmelder aus einer Wohnung im Erdgeschoss. Daraufhin bemerkte sie den Brandgeruch und Rauch. Die Frau informierte weitere Bewohner, die ihre Wohnungen verließen und den Notruf wählten. Hierdurch konnte ein größerer Gebäudeschaden durch die Einsatzkräfte verhindert werden.

Kripo ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung

Es erhärtete sich der Verdacht gegen den 35 Jahre alten Bewohner. Wenig später nahm die Polizei den 35-Jährigen im Stadtgebiet vorläufig fest. Die Kripo Hof übernahm daraufhin die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung und führten Spurensicherungsmaßnahmen durch. Am Samstag (01. August) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehl gegen den 35-Jährigen. Er sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.



Anzeige