© Polizeipräsidium Oberfranken

Marktredwitz: Einbrecher auf der Flucht gefasst

Zollbeamte nahmen in der Nacht zum Montag (03. Juli) ein verdächtiges Fahrzeug auf der B303 bei Marktredwitz ins Visier und bewiesen damit den richtigen Riecher. Wie sich später herausstellte brachen die beiden Fahrzeuginsassen zuvor in eine Tankstelle in Arzberg ein und entwendeten Zigaretten. Nach einem Fluchtversuch konnte ein mutmaßlicher Täter verletzt festgenommen werden. Ein weiterer befindet sich noch auf der Flucht.

Flucht zu Fuß

Kurz nach 3:00 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung des Zolls auf der B303 bei Marktredwitz einen verdächtigen Wagen. Nachdem das Fahrzeug stand, rannten die beiden Insassen unvermittelt in Richtung Lorenzreuth davon. Mit Unterstützung von Streifenbesatzungen der Wunsiedler und Marktredwitzer Polizei sowie der Bundespolizei fahndeten die Beamten nach den beiden Männern.

Anwohner entdeckt verletzten Mann

Kurz nach 5:00 Uhr entdeckte ein Anwohner aus Marktredwitz einen Verletzten und wählte den Notruf. Wie sich vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen der Flüchtigen. Der 43-jährige Rumäne wurde vorläufig festgenommen und kam mit Verletzungen, die er sich wohl bei einem Sturz auf seiner Flucht zuzog, in ein Krankenhaus. Von dem zweiten Mann fehlt bislang jede Spur.

Einbruch in Tankstelle

Bei der Durchsuchung des am Kontrollort zurückgelassenen Fahrzeugs entdeckten die Ermittler Aufbruchswerkzeug sowie zahlreiche Zigaretten und stellten diese zusammen mit dem Auto sicher. Überprüfungen an relevanten Objekten führten kurz darauf auch zu einem Tatort. Demnach drangen die Einbrecher in eine Tankstelle in Arzberg in der Marktredwitzer Straße ein und entwendeten Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro.

Zeugen gesucht

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Dienstagnachmittag Haftbefehl gegen den Mann. Das Fachkommissariat für Einbruchdiebstähle bei der Kripo Hof hat die weiteren Ermittlungen übernommen. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Hof um Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen in der Tatnacht rund um die Tankstelle in der Marktredwitzer Straße unter der Telefonnummer 09281/704-0.



Anzeige