Marktredwitz: Kongolesen auf illegalen Pfaden unterwegs

Zivile Fahnder der Selber Bundespolizei haben am Freitag (17.05.13) auf der Bundesstraße 303 im Bereich Brand zwei unerlaubt eingereiste Personen aus dem Kongo aufgegriffen. Der 56-Jährige und eine 22-Jährige waren gegen 14.30 Uhr als Mitfahrer eines Personenkraftwagens mit deutschem Kennzeichen von Tschechien in die Bundesrepublik eingereist. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden Einreisen jedoch ohne erforderliche Reisedokumente erfolgten. Die grenzpolizeilichen Ermittlungen ergaben, dass die beiden kongolesischen Staatsangehörigen bereits am 14. Mai mit einer kleinen Reisegruppe von Frankreich über die Bundesrepublik Deutschland in die Tschechische Republik gereist waren. Auf die Mitnahme von gültigen Reisedokumenten verzichteten sie gänzlich. Nach Strafanzeigenerstattung und Hinterlegung von Sicherheitsleistungen in Höhe von 400 Euro wurden der 56- Jährige und seine 22-jährige Begleiterin aus Zentralafrika schriftlich aufgefordert, Deutschland wieder zu verlassen und nach Frankreich zurückzukehren. Dort können beide auf eine gültige Aufenthaltserlaubnis zurückgreifen.

 


 

 



Anzeige