Marktredwitz: Regierung bewilligt Geld für neue Brücke

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Marktredwitz 235.000 Euro für Straßen- und Brückenbauarbeiten zur Beseitigung des Bahnübergangs bei Wölsau im Zuge der zweigleisigen Eisenbahnstrecke zwischen Weiden – Oberkotzau aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) bewilligt.

Barrierefrei über die Bahnlinie

Die Stadt Marktredwitz führt derzeit in einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Deutschen Bahn AG dringende Straßen- und Brückenbauarbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch. Der betroffene Bahnübergang bei Wölsau wird überwiegend von landwirtschaftlichem Verkehr, von Fußgängern und von Radfahrern benutzt, ist aber nur mit Blinklicht gesichert. Als Bahnübergang ohne Schrankenanlage erfüllt er nicht die Anforderungen an die straßenbauliche und eisenbahntechnische Infrastruktur. Daher ist vorgesehen, den Bahnübergang zu schließen und den Verkehr künftig barrierefrei mit einer Brücke über die Bahnlinie zu überführen. Die Durchfahrtshöhe des Bauwerks ist zukunftsweisend auf eine nachträgliche Elektrifizierung der Bahnlinie ausgelegt.

Marktredwitz zahlt ein Drittel

Die Kosten für die Baumaßnahme werden auf insgesamt rund 985.000 Euro geschätzt. Nach den Regelungen des Eisenbahnkreuzungsgesetzes werden die Gesamtkosten gedrittelt. Die beiden Kreuzungsbeteiligten, Stadt Marktredwitz und Deutsche Bahn AG übernehmen je ein Drittel, das letzte Drittel übernimmt die Bundesrepublik Deutschland.

 



 



Anzeige