© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Roller-Fahrer flüchtet vor der Polizei

Mit einem frisierten Roller versuchte in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) ein 32-Jähriger am Diensttagabend (12. Juni) vor der Polizei zu flüchten. Die Beamten wollten ihn zuvor einer Kontrolle unterziehen. Sein Verhalten hat nun strafrechtliche Konsequenzen.

Rollerfahrer entzieht sich der Kontrolle

Die Ordnungshüter wollten den 32-Jährigen in der Bayreuther Straße in Marktredwitz kontrollieren. Der Zweiradfahrer gab jedoch Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Der Roller, der höchstens 25 km/h fahren durfte, war jedoch weitaus schneller.

Sturz bei der Flucht vor der Polizei

Aufgrund eines Fahrfehlers kam der Roller-Pilot bei seiner Flucht zu Sturz. Damit endete seine Aktion abrupt. Auf die gefahrene Geschwindigkeit angesprochen, äußerte der 32-Jährige, dass sein Gefährt technischen Umbauten – die allesamt nicht erlaubt waren – bis zu 100 km/h fahren könne.

„Rennmaschine“ sichergestellt

Da er für das Fahrzeug nun allerdings einen Motorradführerschein hätte vorweisen müssen, jedoch nur eine Mofa-Prüfbescheinigung besaß, ermittelt die Marktredwitzer Polizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die „Rennmaschine“ stellten die Beamten zur Erstellung eines technischen Gutachtens sicher.