Marktredwitz: Sozialplan bei ABM Greiffenberger

Im Zuge der Verhandlungen um einen Sozialplan bei der Firma ABM Greiffenberger in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gibt es erste Ergebnisse. Demnach konnte nach intensiven Verhandlungen zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat die Zahl der Kündigungen auf vorerst 51 reduziert werden. Anfangs waren noch 120 Kündigungen im Gespräch.

Betriebsrat wertet Verhandlungen als Erfolg

Für die betroffenen Mitarbeiter gilt nun einen Rahmen-Sozialplan. Auf diesen einigten sich die Arbeitnehmervertretung und Firmenleitung. Zudem verhandelten beiden Parteien über die Abfindungen für die betroffenen Angestellten. Der Betriebsrat des Unternehmens wertet die Ergebnisse als Erfolg. Immerhin konnten rund 70 Arbeitsplätze gerettet werden. Der Rahmen-Sozialplan gilt bis 2018.

Teile der Montage verbleiben in Marktredwitz

Darüber hinaus konnte die Geschäftsleitung des Antriebstechnik-Spezialisten davon überzeugt werden, zumindest Teile der Montage in Marktredwitz zu belassen. Ursprünglich sollte die komplette Montage aus Kostengründen nach Polen verlagert werden.

Greiffenberger-Tochter an senata-Gruppe verkauft

Die ABM Greiffenberger war Anfang des Jahres in wirtschaftliche Schieflage geraten und wird nun ab Oktober von der Freisinger senata-Gruppe übernommen. Wir berichteten!



Anzeige