Marktredwitzer mit heißer Ware in der Unterhose

Ein 15-jähriger Schüler und sein 1 Jahr älterer Freund nutzten den schulfreien Buß- und Bettag zu einem Ausflug nach Tschechien. Sie waren vormittags mit dem Zug von Fürth nach Cheb gefahren und hatten sich auf einem Markt mit Verbotenem eingedeckt. Als sie bei ihrer Rückreise am späten Nachmittag von Marktredwitzer Schleierfahndern kontrolliert wurden, hatten sie buchstäblich die „Hosen voll“.


 

Sie hatten ihre Einkäufe vorsorglich in der Unterhose versteckt. Bei Beiden wurde jeweils ein Tütchen mit 1 Gramm Crystal, beim Jüngeren zusätzlich ein Butterflymesser und bei seinem Freund noch ein Schlagring aus dem Höschen gefischt. Die „Fundsachen“ wurden sichergestellt, die jungen Schmuggler wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz angezeigt. Wenig erfreut zeigten sich auch die Eltern, die von der Polizei über das Treiben ihrer Sprösslinge informiert wurden.



Anzeige