© TVO / Symbolbild

Marktzeuln: Ehrlich währt am längsten – wenn man nüchtern ist

Ehrlich währt bekanntlich am längsten. Dass das allerdings nicht unbedingt gilt, wenn man betrunken ist, musste am Samstag ein 19-jähriger Autodieb aus Redwitz an der Rodach feststellen…

Zeuge entdeckt gestohlenes Auto

Alles begann am Samstagvormittag (25. Juni), als ein aufmerksamer Zeuge am Marktgraitzer Sportplatz (Landkreis Lichtenfels) einen unversperrten Audi 80 bemerkte. Die Türen des Fahrzeugs waren offen und die Fahrzeugschlüssel lagen neben dem Auto auf dem Boden. Der Besitzer hatte den Diebstahl noch nicht bemerkt und wurde erst durch die Polizei davon informiert.

Tätersuche scheint zunächst schwierig zu werden

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der alte Audi 80 auf dem Gelände einer Autowerkstatt in Martkzeuln geparkt und von dort entwendet worden war. Allerdings ergaben sich noch keine unmittelbaren Hinweise auf den Täter.

Reumütiger Dieb kommt zum Tatort

Eine eingehende Spurensicherung konnten sich die Beamten allerdings dann sparen, denn noch während sie am Tatort mit dem Aufnehmen des Diebstahls beschäftigt waren, fuhr der reumütige Täter mit seinem eigenen Auto vor – offensichtlich hatte ihn sein schlechtes Gewissen übermannt. Er gab zu, das Auto gestohlen zu haben, um seinen nächtlichen Heimweg zu beschleunigen.

Reue, aber auch immer noch Promille

Der 19-Jährige konnte sich nun zwar Ehrlichkeit auf die Fahnen schreiben, eine deutliche Fahne nahmen aber auch die Polizeibeamten bei seinem Geständnis wahr und ließen ihn einen Alkoholtest machen. Das Ergebnis: 1,3 Promille.

Mehrere Strafverfahren

Mag sein, dass seine Reue dem 19-Jährigen ein wenig Milde vor Gericht einbringt – dennoch erwarten ihn nun mehrere Strafverfahren wegen Autodiebstahls und wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss. Seinen Führerschein musste der junge Redwitzer noch vor Ort abgeben.

 

 



Anzeige