Sonderlandeplatz Bamberg-Breitenau: Mehr Flüge – Mehr Lärm?

Das war ein Paukenschlag! Am 4. September 2017 verkündete Staatskanzleichef Marcel Huber in Coburg, dass künftig eine Kombi-Lösung den Flugverkehr im westlichen Teil von Oberfranken sicherstellen soll. Damit wurde unterstrichen, dass es in absehbarer Zeit keinen neuen Verkehrslandeplatz im Landkreis Coburg geben wird. Stattdessen sollen nun die Verkehrslandeplätze auf der Coburger Brandensteinsebene und an der Bamberger Breitenau für den Instrumentenflug ertüchtig werden.

Komisch war hierbei nur, dass die Bamberger damals von ihrem „Glück“ nichts wussten und sich nun Stück für Stück selbst schlau machen müssen, was diese sogenannte „Ertüchtigung“ überhaupt bedeuten soll. Mittlerweile weiß man mehr. Am gestrigen Dienstagabend (21. November) luden die Stadt Bamberg sowie die Stadtwerke der Domstadt Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung in das Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) ein. Andreas Heuberger berichtet.