Unwetter in Oberfranken: Überflutungen, Tornado und Erdrutsch

Heftiger Starkregen hat am Dienstagabend Hunderte von Einsatzkräften in Oberfranken stundenlang auf Trab gehalten. Einige Orte hat es dabei besonders schwer erwischt: In Unterneuses im Landkreis Lichtenfels stand der Ortskern zeitweise einen halben Meter unter Wasser.

Bei Kauerndorf im Landkreis Kulmbach kam es zu einem Erdrutsch, die B 289 musste für längere Zeit gesperrt werden.

Land unter auch im Landkreis Bayreuth, vor allem in der Gegend um Gefrees hatte die Feuerwehr alle verfügbaren Kräfte im Einsatz, um den Wassermassen beizukommen.

Ähnlich hart hat es den Bereich Ebrach im Landkreis Bamberg erwischt. Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, Dämme aus Sandsäcken.

Das einzig Positive daran: Die Ereignisse waren alle die kurzfristige Folge von Starkregen – im Gegensatz zum Süden Bayerns sind die Pegelstände der Flüsse in Oberfranken glücklicherweise unbedenklich.



Anzeige