Marktredwitz: Wirtschaftsvertreter fordern endlich lückenlose Bahn-Elektrifizierung

Wir schreiben das Jahr 1992. Die Bundesregierung beschließt einen neuen Bundesverkehrswegeplan, der kurz nach der Wende den gesamtdeutschen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur regeln soll. Darin erstmals enthalten: Die Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale, lückenlos von Nürnberg bis Dresden, inklusive Anschluss der Stadt Bayreuth. Außerdem ein voll ausgebauter Anschluss nach Marktredwitz und von dort in Richtung Tschechien und Osteuropa. Das Projekt wird auch gleich in den „Vordringlichen Bedarf“ aufgenommen, also in die höchste Kategorie mit den dringendsten Projekten.

Genau dort ist das Projekt auch im aktuellen Bundesverkehrswegeplan 2030 noch enthalten, passiert ist in 27 Jahren zumindest bei uns in Oberfranken kaum etwas. Der Wirtschaft schmeckt das gar nicht – und das hat eine ganze Reihe von Kammer-Spitzenvertretern aus Sachsen, Franken und Tschechien mit einer Resolution in Marktredwitz zum Ausdruck gebracht.



Anzeige