„Notstandsgebiet“ Fichtelberg: Gemeinderäte wenden sich an die Landesregierung

Es ist einer der spektakulärsten Brände der vergangenen zehn Jahre in Oberfranken: Mitte Mai 2012 brennt in Fichtelberg im Landkreis Bayreuth die Kristall-Therme. Schnell wieder aufbauen heißt danach dann die Devise, da sind sich alle einig. Sieben Jahre sind seitdem ins Land gezogen, neue Thermen sind in der Umgebung entstanden, die in Fichtelberg liegt noch immer in Trümmern. Überall um den Ochsenkopf wird investiert, nur nicht in Fichtelberg, wo wegen Krankheit des Ersten Bürgermeisters die Stadtverwaltung quasi handlungsunfähig ist. Es geht bergab im Bergdorf – dieses Gefühl haben inzwischen viele Fichtelberger, und sie haben das Gefühl, dass ihr Landratsamt sie in dieser Situation im Regen stehen lässt. In einem offenen Brief wenden sich deshalb sechs Gemeinderäte direkt an die Landesregierung.



Anzeige