Coburg: Integration durch Arbeit

8500 Flüchtlinge gibt es derzeit in Oberfranken, Tendenz steigend. Die meisten von ihnen sind arbeitswillig und dürfen nun – dank des erleichterten Arbeitsmarktzuganges – bereits drei Monate nach ihrer Ankunft arbeiten bzw. sich hier bei uns ausbilden lassen.

 

Die bayerische Regierung hat sich nun ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: bis 2019 sollen 60.000 bleibeberechtigte Flüchtlinge in unseren Arbeitsmarkt integriert werden. Wie das genau funktionieren könnte, darüber haben sich nun Staatsministerin Melanie Huml und Vertreter der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelskammer in der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg informiert.

 



 



Anzeige