Rehau: 15.000 Euro für Hinweise zum Flussperlmuschel-Diebstahl

Der Flussperlmuschelbestand im Landkreis Hof ist mutmaßlich der letzte ernsthafte Bestand in ganz Mitteleuropa. Seit Jahrzehnten wird deswegen mit großem Aufwand und einem zweistelligen Millionenbetrag versucht, das Überleben dieses uralten Lebewesens zu sichern.

Jetzt aber drohen Muscheldiebe, alle Mühen zunichte zu machen. Etwa 5.500 der geschätzt 30.000 Muscheln sind ihnen schon zum Opfer gefallen. Warum? Das weiß niemand. Die Tiere sind weder wertvoll noch essbar. Aber die Folgen sind gravierend. Mit ihrem Handeln könnten die Diebe sogar ein endgültiges Aussterben der ganzen Art mitverursachen.

Deshalb hat die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf jetzt 10.000 Euro Belohnung für Hinweise zur Aufklärung der Diebstähle ausgesetzt, der Bund Naturschutz legt nochmal 5.000 Euro drauf.

 



Anzeige