Coburg: Pilot reagierte hervorragend bei Bruchlandung auf Brandensteinsebene

Am Sonntagnachmittag (21. Juli) verunglückte ein einmotoriges Sportflugzeug beim Landeanflug auf die Coburger Brandensteinsebene. Das Flugzeug hatte offenbar technische Probleme. Laut Angaben der Polizei meldete der 58-jährige Pilot dem Tower, dass der Motor ausgefallen sei. Eine geplante Notlandung auf einem Feld vor dem Flugplatz missglückte. Die linke Tragfläche berührte den Boden, der Motor berührte die Erde. Der Pilot und seine Ehefrau konnten sich zum Glück selbständig nach der Bruchlandung aus der totalbeschädigten Maschine retten. Beide wurden leicht verletzt. Knapp 60 Rettungskräfte waren vor Ort im Einsatz. An der Maschine entstand ein Schaden von bis zu 70.000 Euro.

(Quelle: News5)

 



Anzeige