Lichtenfels: Auszeichnung für „13 Führerscheine – 13 jüdische Schicksale“

Im November haben Schüler des Meranier-Gymnasiums in Lichtenfels das Ergebnis ihres P-Seminars vorgestellt. (Wir berichteten.)  Die Schüler haben alte Führerscheine, die ihren jüdischen Besitzern in der Nazi-Zeit abgenommen wurden, als Basis genommen, um deren Schicksale weiter zu verfolgen. Und tatsächlich haben es die Schüler geschafft Angehörige der Führerschein-Besitzer auf der ganzen Welt ausfindig zu machen. Neun davon kamen sogar extra nach Lichtenfels und bekamen die Führerscheine ihrer Vorfahren von Landrat Christian Meißner überreicht. Nun wurden die Schüler für ihr Projekt ausgezeichnet.  Neben den Schülern des Meranier-Gymnasiums in Lichtenfels haben auch die P-Seminare des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums in Bamberg und des Gymnasiums Christian-Ernestinum  in Bayreuth einen Vorrundenpreis gewonnen.



Anzeige