Coburg: Modellprojekt für junge Flüchtlinge

112 – so viele Lehrstellen sind im letzten Jahr im Wirtschaftsraum Coburg unbesetzt geblieben. Das entspricht zehn Prozent des gesamten Angebots an Ausbildungsplätzen. Viele Unternehmen suchen händeringend nach Lehrlingen, lassen sich mitunter kreative Dinge einfallen, um junge Leute für ihren Betrieb zu begeistern. Eine andere Möglichkeit: Die Integration von  jungen Flüchtlingen auf dem Ausbildungsmarkt. „1+3“, so lautet der Ansatz der IHK zu Coburg. Mit diesem Projekt werden Ausbildung, Sprachvermittlung und Integration gekoppelt. Seit September läuft das bundesweit einmalige Vorhaben, an dem sich insgesamt neun Firmen beteiligen. Auch die Lasco Umformtechnik GmbH.



Anzeige