Zu Gast – Die Orthopädische Praxis: Erkrankungen des Schultergelenks

Die Techniken der Schulteruntersuchung und der Schulteroperationen sind in den letzten Jahren verbessert worden. Es stehen Untersuchungsmethoden zur Verfügung, die hochauflösende Bilder von Gelenken tief im Körperinnern erzeugen können. Das macht aber die Entscheidung für eine Therapie nicht immer leichter. Es kommt ganz einfach auf die richtige Diagnose an. Nicht jeder Schaden an der Schulter schmerzt und vor allem nicht jeder festgestellte Bänder-, Sehnen- oder Knochenschaden muss operiert werden.

In einer neuen Ausgabe der Orthopädischen Praxis aus dem Zentrum für Orthopädie und Neurochirurgie in Hof stellen wir Ihnen Patienten vor, die festgestellte Schultergelenkserkrankungen haben, aber nicht operiert werden müssen. Es werden aber auch Patienten gezeigt, die eine klare Diagnose und Indikation für eine Operation haben und diese auch in Angriff nehmen. Wie sich die Patienten nach der einen oder anderen Entscheidung fühlen, wie die Operationen verlaufen und was danach kommt, das zeigen wir Ihnen heute in der Sendung.



Anzeige