Wunsiedel ist bunt: Über 300 Bürger setzten ein Zeichen für Menschlichkeit

Seit Jahren formieren sich im Fichtelgebirge die Kirchen und verschiedenste gesellschaftliche Akteure zum Widerstand gegen Neonazis. Früher als Bürgerinitiative gegen die Rudolf-Heß-Gedenkmärsche, heute als Netzwerk gegen das so genannte „Heldengedenken“ der Neonazi-Partei „Der Dritte Weg“. Das findet stets am Wochenende des Volkstrauertages statt und auch in diesem Jahr hieß es deswegen auf dem Wunsiedler Marktplatz: „Wunsiedel ist bunt!“