Asterix un di Schbessarträuber: Der Comic-Held spricht wieder „meefrängisch“

Statistisch gesehen stirbt alle zwei Wochen eine Sprache aus. Nichtsdestotrotz gibt es bei der muttersprachlichen Bildung Fortschritte, denn Kindern wird wieder häufiger ein Dialekt beigebracht. Kai Fraas und Gunther Schunk füllen mit ihrem Einsatz also quasi eine Bildungslücke. Die beiden lassen nun schon zum 6. Mal den Comichelden Asterix „uff meefränggisch“ sprechen. So wird in dem Comic aus Julius Cäsar im Original in der Übersetzung Södrus Maximus!

 

  • Sie sehen ein Beitrag unseres Partnersenders TV Mainfranken!


Anzeige