Bahnausbau in Bamberg: Der Flächenverlust für die Erwerbsgärtnerei

Es wird ein Jahrhundert-Projekt: Der Bahnausbau in Bamberg. In zwei Jahren soll damit begonnen werden, danach wird die Domstadt zur Megabaustelle – mindestens bis zum Jahr 2031. Besonders betroffen von den Plänen sind die Erwerbsgärtner. Denen macht der Flächenverlust schon seit Jahren zu schaffen. Jetzt setzt der Bahnausbau dem Ganzen noch eins drauf. Der größte Gärtnerei-Betrieb in Bamberg ist der von Hans-Jürgen Eichfelder. Er zeigt, welche Fläche zeitweise oder dauerhaft verloren gehen.



Anzeige