„Bayerns Beste“: Textilgestalterin Lisa Kraus

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks funktioniert wie ein Sportvergleich. Erst messen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – begabte Handwerker, die das 27. Lebensjahr noch nicht überschritten haben – auf Innungsebene mit den Kollegen ihres Gewerkes, ehe sich die Siegerinnen und Sieger über die Kammerebene und die Landesebene bis hin zum Bundeswettbewerb qualifizieren können. Neben der Altersgrenze bestehen zwei weitere Teilnahmevoraussetzungen: Die Gesellinnen und Gesellen müssen ihre Abschlussprüfung in der Zeit vom Winter des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt und dabei im praktischen Teil mindestens die Note „gut“ erreicht haben. Neun Siegerinnen und Sieger kommen in diesem Jahr aus Oberfranken.

Eine von ihnen ist Lisa Kraus:

„Do it Yourself…“ also handgemacht: Das ist zurzeit voll im Trend. Kreativität hat hier keine Grenzen. Dabei feiert auch das Sticken zur Zeit ein Comeback. Was für viele Kreative nur ein Hobby ist, ist für andere ein Beruf, denn Fahnen, Wimpel und Co. müssen bestickt werden. Eine, die genau dies hauptberuflich macht, ist Lisa Kraus. Ihre 2,5 jährige Ausbildung zur Textilgestalterin in der Fachrichtung Sticken hat sie jetzt in der Tasche und damit auch die Titel Landessiegerin und sogar Bundessiegerin. Wir haben sie in ihrem Betrieb in Marktleugast (Landkreis Kulmbach) besucht.



Anzeige