Corona-Krise: Bayerische Regierung beschließt strengere Maßnahmen!

Der Freistaat Bayern führt strengere Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ein. Dies beschloss das Kabinett am Donnerstag (15. Oktober) in München. Die bayerischen Maßnahmen sind dabei deutlich schärfer als die beschlossenen Vorgehensweisen, die am Mittwoch in Berlin zwischen Bundeskanzlerin Merkel und den 16 Länder-Chefs in einem Paket geschnürt wurden.

Bei einem Überschreiten der 7-Tage-Inzidenz-Marke von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gilt künftig auch eine Maskenpflicht in Grundschulen. Zudem wird die Sperrstunde auf 22:00 Uhr vorgezogen. Auch Treffen im privaten Bereich werden in den kommenden vier Wochen beschränkt…

 

 



Anzeige