Corona-Krise: Eckhard Nagel für regionale Differenzierung bei Corona-Lockerungen

Lockern Ja oder Nein – und wenn Ja, dann wo, wie und in welchem Umfang? Über diese Fragen diskutierte seit dem Mittwochnachmittag (15. April) Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder im Rahmen einer Telefonkonferenz. Das ganze Land hingegen diskutiert darüber indes schon lange.

Auf dem vorläufigen Höhepunkt dieser Debatte meldete sich nun Professor Eckhard Nagel zu Wort – ausgewiesener Corona-Experte, Inhaber des Lehrstuhls für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften und Direktor des gleichnamigen Instituts an der Universität Bayreuth – und das durchaus mit einer wiederum kontrovers zu diskutierenden These: Lasst uns NICHT den bundesweit gleichzeitigen und einheitlichen Weg suchen, sondern den zeitlich und regional differenzierten, so Professor Nagel. Ulrike Glaßer-Günther sprach mit dem Corona-Spezialisten aus Bayreuth.

 

 



Anzeige