Corona-Krise: „Externer Schock“ belastet die Wirtschaft

Eigentlich kommt der Begriff aus der Medizin und steht für den urplötzlich lebensbedrohlichen Zustand eines Menschen. In diesem Fall spricht man vom „Externen Schock“. Die Ökonomen haben den Begriff entlehnt, um ein plötzliches und nicht erwartetes massives Ereignis zu beschreiben, das die Märkte überrascht und unmittelbare Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage hat. Der „Externe Schock“ Corona-Pandemie ist momentan allgegenwärtig – und das auch im aktuellen Konjunktur- und Stimmungsbarometer der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth.

 

 



Anzeige