Corona-Krise: Urlaubsplanung im Zeichen der Pandemie

Sonne, Strand, Urlaub. Das sind Begriffe, die gefühlt im Moment in sehr weiter Ferne liegen. Eigentlich wäre jetzt die Zeit, zu überlegen, wohin die Reise im Sommer gehen soll. Doch während der Pandemie ist vieles völlig unklar und deshalb sehr schwierig, zu planen. Auch wenn das Fernweh groß ist, die meisten Menschen verzichten auf eine frühzeitige Buchung, aus Angst, viel Geld zu verlieren. Das spüren in dieser Zeit die Reiseveranstalter. Die DER-Reisebürokette gab am Donnerstag (25. Februar) bekannt, dass sie in Deutschland 40 ihrer 500 Reisebüros schließt. Ein herber Schlag!

 

 



Anzeige