Corona-Pandemie: Regierung äußert sich zu Corona-Hotspot Berchtesgadener Land

Seit letztem Donnerstag (15. Oktober) ist sie aktiv – die Corona-Ampel. Abhängig von der lokalen 7-Tage-Inzidenz gibt sie klare Verhaltensregeln vor. So dürfen ab einem Wert von 35, maximal 10 Personen bei privaten Feiern zusammenkommen, es gilt eine Sperrstunde ab 23:00 Uhr und in Fußgängerzonen müssen Masken getragen werden. Diese Regeln gelten in Oberfranken für die Landkreise Wunsiedel, Lichtenfels und in Kürze auch für die Stadt Bayreuth. Hier ist die Zahl der Infizierten innerhalb kurzer Zeit deutlich angestiegen, der Inzidenzwert der Wagnerstadt lag am Dienstag (20. Oktober) bei 44,1. Bayernweit betrachtet gibt es derzeit über zwei Dutzend Landkreise und kreisfreie Städte, die höhere Werte aufzeigen, auch über dem Grenzwert von 50! Trauriger Spitzenreiter ist das Berchtesgardener Land in Oberbayern. Hier beträgt der Inzidenzwert derzeit 236,01. Die bayerische Staatsregierung äußerte sich am Nachmittag in einer Pressekonferenz zu diesem Vorfall.

 

 



Anzeige