Der Feuerteufel von Marktredwitz: Plädoyers am Landgericht Hof

Der Prozess vor dem Landgericht Hof gegen den mutmaßlichen Feuerteufel von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) neigt sich dem Ende zu. Der Angeklagte muss sich seit August vor dem Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann versuchten Mord und schwere Brandstiftung in mehreren Fällen vor. In Marktredwitz war es im Frühjahr 2018 zu einer Vielzahl von Bränden gekommen. Dabei wurde unter anderem ein Reihenhaus völlig zerstört. (Wir berichteten!) Personen wurden nicht verletzt. Der Angeklagte habe aber in Kauf genommen, dass schlafende Bewohner bei dem Feuer ums Leben kommen könnten, so der Vorwurf der Anklage. Den entstandenen Sachschaden bezifferte die Staatsanwaltschaft auf mehr als eine halbe Million Euro. Der Verteidiger des 38 Jahre alten Angeklagten Konrad P. und der Vertreter der Staatsanwaltschaft hielten am heutigen Donnerstag (14. November) ihre Plädoyers.



Anzeige