Dritte Pleite in Folge: Nürnberg schlittert nach Niederlage gegen Regensburg in Richtung Tabellenkeller

Eine stabile Saison ohne Sorgen – so lautet der Wunsch der Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg. Die letzte Horrorsaison gilt als Warnung und ist bei allen Club-Beteiligten immer noch sehr präsent. Die Bilanz im neuen Jahr spricht dagegen eine deutliche Sprache: Fünf Spiele, kein Sieg nur ein Unentschieden. Nürnberg rutscht mit 20 Punkten nach 18 Spielen immer tiefer in den Tabellenkeller. Nach der 0:1-Heimpleite gegen Regensburg am Mittwochabend (27. Januar) gab es wenig Argumente für eine schnelle Besserung am Valznerweiher. Die Alarmglocken sind mal wieder aktiviert. Das Schlimmste: Die Team-Entwicklung stagniert seit Wochen.

 

(Ein Beitrag unseres Partnersenders Franken Fernsehen)

 



Anzeige