Energiewende in Oberfranken: Der WUNsiedler Weg

Wir schreiben das Jahr 2030. Im Raum Wunsiedel wird mehr Energie erzeugt als verbraucht wird, das Netz dort kann sogar Lastspitzen des großen, übergeordneten Stromnetzes aufnehmen. Auf dem Großteil der Dächer der Stadt finden sich Solaranlagen. Das, was sie zu viel produzieren, wird in Speichern eingelagert. Mit heimischem Fichtelgebirgs-Holz betriebene Blockheizkraftwerke decken derweil den Grundbedarf an Strom ab.

Und das Beste daran: Während im restlichen Bundesgebiet der Strompreis seit 2020 ständig gestiegen ist, ist er in Wunsiedel stabil geblieben. Klingt gut, oder? Könnte auch genau so kommen, wenn es die Stadtwerke Wunsiedel schaffen, ihre Energievision „WUNsiedler Weg“ umzusetzen. Wir fassen zusammen, wie sie das schaffen wollen.



Anzeige