Flugzeugabsturz in Kulmbach: Tote Insassen konnten erst am Morgen geborgen werden

Zwei Insassen eines Ultraleichflugzeuges kamen am Donnerstagabend (22. April) bei einem Flugzeugabsturz am Verkehrslandeplatz Kulmbach ums Leben. Aus bislang unklarer Ursache stürzte die Maschine nach dem Start ab und überschlug sich. Die beiden Insassen starben in dem Flugzeug. Während den Bergungsarbeiten bestand aufgrund eine Explosionsgefahr durch die Treibladung des Rettungsschirmes. Dadurch konnten die beiden Leichen erst am Freitagvormittag geborgen werden. Dazu ein Statement von Anne Höfer vom Polizeipräsidium Oberfranken.

 



Anzeige