Dramatische Lage im Gastgewerbe: Gewerkschaft NGG fordert Mindest-Kurzarbeitergeld!

Beim Bund-Länder-Treffen am Mittwoch (10. Februar) in Berlin wird entschieden, ob der Lockdown verlängert wird – und wenn ja, in welcher Form. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass beim Corona-Gipfel eine Verlängerung der aktuellen Maßnahmen beschlossen wird.

Besonders hart trifft dies die Gastronomen. Ihre Betriebe sind bereits seit Anfang November für Gäste geschlossen. Einzig ein Lieferservice und die „To Go“-Möglichkeit sind erlaubt. Für viele Mitarbeiter bedeutet dies wohl einen weiteren Monat in Kurzarbeit. Auf damit verbundenen Gehaltseinbußen hat jetzt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aufmerksam gemacht. Die Gewerkschaft fordert eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes durch die Bundesregierung.

Das Problem kennt auch Andreas Opel. Er besitzt mehrere Cafés in Stadt und Landkreis Bayreuth. Durch den Lockdown sind auch einige seiner Mitarbeiter von der Kurzarbeit betroffen.



Anzeige