Freibad-Hof: Zieht Bilanz für das Coronajahr 2020

In Sachen Wetter schien sich der Sommer vor einigen Tagen ja schon aus Oberfranken verabschiedet zu haben. Zumindest sanken die Temperaturen vor rund zehn Tagen schlagartig von heißen 28 Grad auf fast schon ungewohnt kühle 18 Grad. Regen gab es auch zur Genüge. Vor allem für die Freibäder der Region das abrupte Ende einer Sommersaison, die bedingt durch die Corona-Krise verspätet beginnen konnte. Nachdem sie vor wenigen Wochen nach der Zwangspause wieder öffnen durften, herrscht nun schon wieder gähnende Leere.



Anzeige