Geplantes Abschiebegefängnis in Hof: Fluch oder Segen?

Es war auch für die Beteiligten eine Überraschung, als Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in seiner ersten Regierungserklärung eine Abschiebehaftanstalt mit 150 Haftplätzen ankündigte, die in Hof entstehen soll. 2019 wird sie nicht mehr fertig werden. Ursprünglich war dies geplant. Baurecht besteht seit Ende Januar. Jetzt hat das noch nicht gebaute Gefängnis mit Maria Anna Kerscher aber schon eine Leiterin. 100 Arbeitsplätze soll das Projekt am Ende für die Region bringen. Überzeugt von dem Ganzen ist trotzdem bei Weitem nicht jeder. Dies zeigte spätestens die Diskussion im Stadtrat. Dem Bündnis für Zivilcourage „Hof ist bunt“ ist die Darstellung der JVA zu positiv. In einem offenen Brief plädiert man deshalb für eine differenziertere Betrachtung.



Anzeige