„Helfende Hände“ in Bamberg: Bundeswehr schickt neue Hilfskrankenpfleger

Bamberger Landrat Johann Kalb forderte bei der Bekämpfung des Coronavirus von der Bundeswehr Unterstützung, nachdem in den Pflegeheimen im Landkreis die Pflegekräfte ausgingen. 35 Soldaten aus der Oberpfalz wurden nach Bamberg geschickt. Sie wurden geschult und in elf unterschiedlichen Heimen als Hilfskrankenpfleger eingesetzt. Bis vor kurzem hatte sich ein Soldat mit dem Virus infiziert, sodass die restlichen Soldaten in Quarantäne mussten. Wir berichteten.  Nun ist ein neues Team an Soldaten in Bamberg eingetroffen.

 



Anzeige